Zum 01.03.2012 erlässt Google neue Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen. Das Unternehmen gibt an, die bisher für viele Google-Dienste separat vorhandenen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen zu vereinheitlichen und entsprechend anzupassen. Was genau Google jedoch tatsächlich beabsichtigt, wird sich erst in der Zukunft zeigen. Vorausgesagt werden kann zumindest, dass Google die einzelnen Dienste insoweit miteinander verknüpfen will, dass die Nutzerdaten zwischen den Diensten ausgetauscht werden können. Dies, so Google, läge im Interesse des Nutzers und wäre für diesen mit keinerlei datenschutzrechtlichen Risiken verbunden. Das Versprechen, die Personendaten nicht an Dritte zu verkaufen, habe nach wie vor Geltung von höchster Priorität. Es bleibt abzuwarten, ob bzw. wie Google seine eigenen Kodizes in der Zukunft befolgt.