In Europa erfreut sich in der letzten Zeit die E-Zigarette immer größerer Beliebtheit. Sie soll das Rauchen angeblich „gesünder“ machen und es sollen dadurch weniger Giftstoffe inhaliert werden als beim Rauchen der gewöhnlichen Glimmstängel. Der Gebrauch, Besitz und Erwerb ist bislang unproblematisch zulässig. Nicht eindeutig ist die Rechtslage allerdings in Bezug auf den Verkauf und Handel. Eine eindeutige europaweite Regelung gibt es bisher noch nicht, die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes lässt jedoch eine belastbare Tendenz erkennen. Die Handelsplattform eBay hat daher bereits 2008 den Verkauf in Deutschland eingestellt, eBay.uk hingegen bietet E-Zigaretten weiterhin an. Auch in Deutschland steht die E-Zigarette wohl vor dem Aus. In Bundesländern wie Bayern, NRW und neuerdings auch Bremen ist der Verkauf bereits illegal, andere Bundesländer werden mit Sicherheit folgen. Die verharmlosende und als „gesünder“ bezeichnete Wirkung wird sowohl von Ärzten, Krebsforschungsinstituten, Gesundheitsämtern und auch vom Bundesgesundheitsministerium stark kritisiert. Letztlich sind sich alle einig: Die E-Zigarette kann genauso süchtig und krank machen wie die altgediente Tabakvariante. Solange die E-zigarette in den anderen Bundesländern noch sanktionslos verkauft und gehandelt werden kann, brauchen Onlineanbieter keine rechtlichen Konsequenzen fürchten. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass der freie Verkauf in Zukunft insgesamt verboten werden wird.