Abmnahnung

Aktuell liegt uns eine Abmahnung der der We Save Your Copyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Frankfurt am Main im Auftrag Xtreme Sound GmbH vor. Gegenstand der Abmahnung ist das illegale anbieten des Liedes Scheiss Drauf (Peter Wackel)

über sog. Filesharing Tauschbörsen wie bittorrent, edonkey, usw.  Gerichtet ist die Abmahnung an den Anschlussinhaber. Achtung! Dieser ist nicht immer gleich der Täter.  Es muss immer sogfältig geprüft werden, inwieweit der Anschlussinhaber überhaupt verantwortlich ist. So hat betwa der Bundesgerichtshof mit  Urteil vom 15.11.2012 – I ZR 74/12 (Morpheus)klargestellt, dass Eltern für das illegale Filesharing von Minderjährigen grundsätzlich nicht haften, wenn sie der Minderjährige über das Verbot einer rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen belehrt  wurde und für die Eltern keine Anhaltspunkte vorhanden waren, dass ihr Kind diesem Verbot zuwiderhandelt

Achtung! Das Lied befindet sich  auf dem Sampler German Top 100 Single Charts. Wenn diese Datei heruntergeladen ist damit zu rechnen, dass noch weitere Abmahnungen von weiteren Rechteinhabern ausgesprochen werden. Erfahrungsgemäß erhält der Betroffene zwischen zwei und sechs Abmahnungen.  es sollte daher über die Abgabe sog. vorbeugender Unterlassungserklärungen nachgedacht werden

In der Abmahnung werden eine strafbewährte Unterlassungserklärung sowie ein Betrag von 450 € gefordert. Der Abmahnung ist eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. Wir können nicht empfehlen die beigefügte Erklärung zu unterzeichnen. Dies stellt ein Schuldeingeständnis dar. Eine solche Erklärung bindet den Unterzeichner ein Leben lang! In jeden Fall raten wir dringend an einen aufs Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt mit der Angelegenheit zu beauftragen.  Haben auch Sie eine Abmahnung erhalten? Wir helfen gerne. Unsere Kanzlei konnte schon tausenden Betroffenen helfen! Wenn möglich werden wir versuchen den Anspruch komplett abzuwehren. Unser Motto: Kein Geld an den Abmahner. Wenn es nicht anders geht, geben wir in ihrem Namen eine modifizierte Unterlassungserklärung ab.  Den Zahlungsanspruch versuchen wie soweit wie möglich zu reduzieren, wenn nicht sogar gänzlich abzuwehren. Eine telefonische Ersteinschätzung ist kostenlos und unverbindlich. Kostenlose Hotline unter 0800-3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net
Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen des Filmwerks  „NUDE NUNS WITH BIG GUNS“ abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die Falcom Investment AG ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen.  Abmahnende Kanzlei sind die Rechtsanwälte Rechtsanwälte Negele, Zimmel, Greuter, Beller aus Augsburg. Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 850,00 € verlangt. Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (wie beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Werk  zum Download angeboten zu haben. Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen. Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden! Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit! Wir helfen sofort! Tel:  0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk

Das Amtsgerichts Hamburg hat mit Urteil vom 27.06.2011, Az. 36 A C 172/10 entschieden, dass für den Upload eines aktuellen Musikalbums in einem Filesharing-Netzwerk Schadensersatz in Höhe von 150,00 € pro Titel angemessen ist.

Im vorliegenden Fall handelte es sich um den Upload eines gesamten Musikalbums von 2009 mit 15 Titeln, woraus sich ein Gesamtschaden von 2.250,00 € ergab. Zwar verwies der Beklagte auf das Urteil des Landgerichts Hamburg vom 08.10.2010, Az. 308 0 710/09 und die dortige Annahme eines Schadensersatzes von 15,00 € pro Titel. Das Gericht übertrug diese Wertung jedoch nicht auf die vorliegende Entscheidung, da es sich in dem damaligen Fall um Titel handelte, die zwischen 12 und 18 Jahren alt waren und deshalb nur noch von einer begrenzten Nachfrage auszugehen gewesen sei.

Aktuell wird  das illegale down – uplouden auf Tauschbörsen des Video „The Heavy – Der letzte Job“ abgemahnt. Rechteinhaber ist die EuroVideo Bildprogramm GmbH, Abmahnende Rechtsanwälte ist die Kanzlei  Lihl Rechtsanwaltskanzlei.

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise bit torrentMute, GnuNet, Freenet, LimeWire, etx.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Video zum Download angeboten zu haben.

Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 750,00 € verlangt.

Sollten auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen.

Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen.

Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Soforthilfe unter 0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schrenk.net