Immobilienmakler

Die DynTec UG aus Hamburg lässt durch die Kanzlei Bleischwitz & Schierer Abmahnungen wegen falscher Preisangaben versenden.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen Radlader im Internet zu einem Festpreis anzubieten, ohne dass aus dem Preis hervorgeht, ob der Preis die Umsatzsteuer enthält oder nicht.

Nach eigenen Angaben importiert die Dyn Tec UG Bau- und Baustoffmaschinen, so dass sie zu dem Abgemahnten in einem konkreten Wettbewerbsverhältnis steht.

Gefordert wird in der Abmahnung die Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung sowie Rechtsanwaltskosten nach einem Streitwert von 30.000 €.

Vertreten wird die DynTec UG von den Rechtsanwälten Bleischwitz & Schierer.

Die Bremer Rechtsanwälte  haben auch etwa Abmahnungen für die Firma Immolox UG an Vermieter von Ferienwohnungen versendet. Abmahngrund wurden auch dort die falsche Preisangaben.

Wir haben gewisse Bedenken hinsichtlich der Abmahnung. Nach uns vorliegenden Informationen scheint die DynTec UG regelmäßig Abmahnungen zu versenden. Hinzu kommen weitere Indizien, die darauf schließen lassen, dass die Abmahnungen rechtsmissbräuchlich sind. Auch den Streitwert halten wir für überhöht.

Dem Abmahnschreiben ist eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Bremen beigefügt, um den Abmahner zu suggerieren, dass der Verstoß feststeht. Eine einstweilige Verfügung ist allerdings lediglich eine vorläufige Regelung, die regelmäßig ohne mündliche Verhandlung und ohne Anhörung des Gegners ergeht.

Wir können nicht empfehlen ungeprüft eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung zu unterzeichnen.

Sie haben eine Abmahnung der Dyn Tec UG  erhalten? Wir helfen Ihnen.

Wir beraten seit über 10 Jahren Abgemahnte und verfügen  über Erfahrung aus mehreren tausenden Abmahnverfahren. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Beratungspraxis. Wir beraten und vertreten deutschlandweit.

Wir helfen Ihnen nicht nur bei der Abwehr der Abmahnungen, sondern helfen Ihnen natürlich auch Ihren Webauftritt rechtssicher zu gestalten.

Sie sind Immobilienmakler und haben eine Abmahnung der Günther & Günther GmbH erhalten?

Die Günther & Günther GmbH ist Immobilienmaklerin für Wohn- und Gewerbeimmobilien.  Sie geht gegen andere Immobilienmakler wegen vermeintlicher Wettbewerbsverstöße vor.  

So wurde etwa ein Makler abgemahnt, der über www.immonet.de eine Immobilie offerierte, die „nicht im Bereich der vorgenannten Postleitzahl gelegen“ gelegen sei. So erhielten Interessenten, die für diese Postleitzahl Angebote recherchierten, automatisch eine E-Mail für das entfernt liegende Objekt. Die von dem Interessenten über die Plattform abgegebene Einwilligung zur Übersendung von Angeboten via E-Mail decke jedoch nur solche ab, die sich auf Objekte in den angegebenen Postleitzahlbezirken beziehe.  Die Zusendung von Angeboten über E-Mail sei daher nicht von der Einwilligung gedeckt. Damit stelle das Vorgehen eine unzumutbare Belästigung dar (§ 7 UWG). Zudem verstoße das Vorgehen auch gegen § 5 Abs. 1 Nr. 1 UWG (Irreführungsverbot).

 

In der Abmahnung wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert. Ein Muster ist dem Abmahnschreiben bereits beigefügt.

Weiter werden Rechtsanwaltsgebühren nach einem Gegenstandswert von 25.000,00 EUR gefordert.

Wir raten dringend eine auf das Wettbewerbsrecht spezialisierten Rechtsanwalt mit der Prüfung der Abmahnung zu beauftragen. In keinem Fall sollte die Unterlassungserklärung ungeprüft unterzeichnet werden. Eine einmal abgegebene Unterlassungserklärung gilt grds. ein Leben lang und ist so gut wie nicht kündbar. Auch den angesetzten Streitwert halten wir für übersetzt.

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Unsere Kanzlei berät und vertritt seit über 10 Jahren  in wettbewerbsrechtlichen Angelegenheiten bundesweit und hat Erfahrung aus mehreren tausend Abmahnungen.

Hans Hauser aus München ist in der Immobilienbranche bereits seit Jahren als fleißiger Abmahner  bekannt. Aktuell liegt uns eine Abmahnung wegen eines Impressumsverstoßes vor. Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, dass er im Impressum als Aufsichtsbehörde fälschlicherweise das „Bundesamt“ anstatt das Ordnungsamt“ benannt hat. Ebenso bemängelt er das die Anschrift  fehlt. Nach der Ansicht von Hans Hauser stellt dies einen Wettbewerbsverstoß dar. Als „Beweis“ für den Verstoß wird ein Online Artikel  über eine Entscheidung des Landgerichts Leipzig, Urteil vom 12.06.2014, Az.: 05 O 848/13 beigefügt. Die Rechtsprechung ist allerdings nicht eindeutig. Anders entschieden hat etwa das OLG Koblenz, Urteil vom 25.04.2006, 4 U 1587/04.

Gefordert werde in der Abmahnung eine Unterlassungserklärung sowie eine Kostenerstattung in Höhe von 150,00 €.

Nach unserer Auffassung ist die Abmahnung nicht gerechtfertigt und ist in mehreren Punkten bedenklich Es sollte genau abgewogen werden, wie man auf die Abmahnung reagiert. Bedacht werden sollte, dass eine Unterlassungserklärung grds. ein Leben lang gilt und auch das der Abmahner schon seit Jahren Abmahnungen ausspricht. Wir raten bei erhalt einer solchen Abmahnung einen auf das Wettbewerbsrecht  spezialisierten Rechtsanwalt um Rat zu fragen. Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Erfahrung aus mehr als 4.000 Abmahnungen!!! Soforthilfe unter 0800 -3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net