Es ist schon manchmal abenteuerlich was in Bremen alles nicht läuft. Gewohnt ist man in Bremen, dass zumindest in der Justiz chronischer Personalmangel herrscht und von einem  ordnungsgemäßen Betrieb keine Rede sein kann.  Hinzu kam, dass das Netzwerk der Staatsanwaltschaft Anfang 2013 versagte. Nunmehr ist es eine Systemumstellung, die das Bremer Finanzamt lahm legt.  Einer unserer Mandanten hat Ende 2012 ein neues Unternehmen gegründet. Nun würde er gerne auch  mit diesem Unternehmen tätig werden. Dies ist leider nicht wirklich möglich. Er kann noch nicht einmal Briefbögen im Auftrag geben, da er einfach keine Steuernummer erhält. Auf Anfragen teilte man ihm Anfang Januar mit, er solle sich Anfang Februar melden. Nun teilt man ihm mit, er solle es nächste Woche  nochmal probieren. Man darf gespannt sein, ob man die Systemumstellung bis dahin vollzogen hat.   Wehe aber man kommt mit einer Steuer auch nur um wenige Tage in Verzug, dann droht das Finanzamt gleich mit Zwangsmaßnahmen. Solche Zwangsmaßnahmen würden wir dem Finanzamt auch gerne androhen. Nur leider fehlt uns die Rechtsgrundlage.