Diebstahl

Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf, Urteil vom 14.01.2021, Az.: 5 Sa 483/20 hat eine Kündigungsschutzklage eines Arbeitnehmers der einen Liter Desinfektionsmittel entwendet hat, abgewiesen.

Der klagende Arbeitnehmer war seit 2004 bei einem Pakektzustellunternehmen beschäftigt gewesen. Bei einer Ausfahrtkontrolle die stichprobeartig durchgeführt wird, fand der Werkschutz im Kofferraum des Arbeitnehmers eine nicht angebrochene Flasche Desinfektionsmittel und eine Handtuchrolle. Der Wert lag bei  etwa 40,00 €. Der Vorfall war kein Einzelfall. Zu diesem Zeitpunkt kam es beim Arbeitgeber immer wieder vor, dass Desinfektionsmittel verschwand. Der Arbeitgeber hat den Arbeitnehmer daher fristlos entlassen. Der Arbeitnehmer argumentierte, dass er sich jede Stunde zu seinem Fahrzeug begebe, um sich die Hände zu desinfizieren. Er sollte das Desinfektionsmittel für sich und evtl. für seine Kollegen verwenden. Bei der Ausfahrt habe er nicht mehr daran gedacht, dass das Desinfektionsmittel noch im Kofferraum ist.

Sowohl das Arbeitsgericht als auch das Landesarbeitsgericht haben die Kündigungsschutzklage des Arbeitnehmers abgewiesen. Nach Auffassung des Gerichts lag ein wichtiger Grund vor, der zur fristlosen Kündigung berechtigt. Hieran ändere auch die lange Beschäftigungsdauer nichts. Die Einlassungen des  Arbeitnehmers fand das Gericht wenig glaubhaft.

Sie haben eine Kündigung erhalten oder wollen einen Arbeitnehmers wegen eines Fehlverhaltens kündigen? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat du Tat zur Seite. Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Bremen, Niederachsen und bundesweit im Arbeitsrecht.

Wer kennt nicht die bekannte Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Unter demselben Namen gibt es auch eine Facebook Seite.  Diese wird von der RTL interactive GmbH in Köln betrieben. Über Nacht hat diese Seite über 30.000 neue Fans. Nicht nur die Anzahl der neuen Fans über Nacht überrascht, sondern auch, dass die Fans hiervon ebenfalls nichts wussten und wissen. Sie waren bisher nämlich Fans der inoffiziellen Fanseite „Dschungelcamp“. Diese Seite hat Facebook einfach gesperrt oder gelöscht. Ob RTL an dieser Aktion beteiligt ist konnte noch nicht geklärt werden.

Das Vorgehen halten wir für eindeutig rechtswidrig. Es zeigt aber wieder einmal was Facebook von deutschen Gesetzen hält. Unsere Kanzlei wurde beauftragt hiergegen vorzugehen. Über den jeweiligen Sachstand werden wir Sie gerne informieren.

Weitere Infos finden Sie hier:

http://www.dschungel-camp.com/2013/01/17/in-eigener-sache-rtl-klaut-uns-uber-34-000-fans/