ebay

Achtung!

Ganz aktuell werden Abmahnungen im Namen der  Hiddemann & Weiß GbR durch die Rechtsanwälte Hämmerling von Leitner-Scharfenberg (Hamburg bzw. Berlin) ausgesprochen!  

Die Hiddemann & Weiß GbR ist im Bereich alkoholische Getränke sowie Merchandise Artikel tätig.

Versendet werden wettbewerbsrechtliche Abmahnungen gegen (vermeintliche) Online-Mitbewerber, die als Privatverkäufer alkolische Getränke und/oder Merchandise Artikel bei Ebay anbieten. Nach Auffassung der Rechtsanwälte Hämmerling von Leitner-Scharfenberg sind diese Verkäufer als gewerblich zu qualifizieren.

Ihnen wird daher vorgeworfen, dass sie die Vorschriften über Fernabsatzgeschäfte nicht eingehalten haben.

Konkret geht es um den Vorwurf, dass der erforderliche Verweis auf die EU-Online-Streitbeilegung-Plattform nebst Verlinkung fehle. Weiter werde nicht über das bestehende Widerrufsrecht belehrt.

Je nach Angebot ist bekannt, dass auch andere Verstöße wie etwa die fehlende Grundpreisangabe durch die Hiddemann & Weiss GbR abgemahnt werden.

Gefordert wird vom Abmahner die Abgabe einer strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung.Ebenso werden Rechtsanwaltsosten nach einem Streitwert von 30.000 € gefordert werden.

Unsere Empfehlung:

  • Keine Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung ohne anwaltliche Beratung
  • Nehmen Sie keinen Kontakt zum Gegner oder den Rechtsanwälten Hämmerling von Leitner-Scharfenberg auf
  • Leisten sie keine Zahlung
  • Lassen Sie die Abmahnung durch einen auf das wettbewerbsrecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen
  • Beachten Sie die Fristen

 

Gerne helfen wir Ihnen mit Rat und Tat.

 

Wir verteidigen sie nicht nur gegen die Abmahnung, sondern helfen Ihnen auch Ihren Webshop oder Onlineauftritt rechtssicher zu gestalten.

Die Kanzlei Dr. Schenk ist seit mehr als 10 Jahren auf dem Gebiet des wettbewerbsrecht und E-Commerce Recht spezialisiert und war schon in mehr als 7.000 Abmahnfällen tätig.

Wir beraten und vertreten selbstverständlich bundesweit.

Lassen Sie sich gerne von uns beraten und melden Sie sich telefonisch, per Mail oder Fax! Wir vertreten Sie bundesweit in Ihren Angelegenheiten.

Abermals liegt uns eine Abmahnung des Herr  Lothar Fürst zur Überprüfung vor.

Nach eigenen Angaben ist Herr Herr Lothar Fürst Inhaber des Modellabels MH My-Musthave“. Dieses Label soll europaweit über Wbeshops, Handelsplattformen wie ebay und Boutiquen  Damen- und Herrentaschen oder Art verkaufen.

Da es sich m Vergleich zu den Angeboten des Abgemahnten um vergleichbare waren handelt soll der Abgemahnte zu dem Herrn Lothar Fürst in einem konkreten Wettbewerbsverhältnis stehen.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen in seinem Angebot mit unterschiedlichen Widerrufsfristen gewoben haben. Dies soll laut Rechtsanwalt Gereon Sandhage einen Verstoß gegen § 3a UWG i.V.m § 312d I BGB i.V.m. Art 246a § 1 Abs .2 S 1 Nr. 1 EGBGB und § 4 Abs. I EGBGB darstellen

Dem Herrn Fürst stehe daher ein Unterlassungsanspruch gemäß §§ 8 Abs. 1, 3 UWG zu.

Neben einer Unterlassungserklärung werden Rechtsanwaltskosten nach einem Streitwert von 3.000 € gefordert.

Wir haben  Bedenken hinsichtlich der Rechtmäßigkeit der Abmahnung.

Uns sind Indizien bekannt, die zumindest den Verdacht nahelegen, dass es sich um eine rechtsmissbräuchliche Abmahnung handelt.

Wir wurden bereits in Vergangenheit mehrfach bei Abmahnungen des Herrn Lothar Fürst beauftragt und kennen den Abmahner und den Rechtsanwalt Sandhage aus mehreren Abmahnungen.  

Unsere Empfehlungen:

  • Keine Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung ohne anwaltliche Beratung
  • Nehmen Sie keinen Kontakt zum Gegner oder Herrn RA Sandhage auf
  • Leisten sie keine Zahlung
  • Lassen Sie die Abmahnung durch einen auf das wettbewerbsrecht spezialisierten Rechtsanwalt prüfen
  • Beachten Sie die Fristen

Gerne helfen wir Ihnen mit Rat und Tat.

Wir verteidigen sie nicht nur gegen die Abmahnung, sondern helfen Ihnen auch Ihren Webshop oder Onlineauftritt rechtssicher zu gestalten.

 Die Kanzlei Dr. Schenk ist seit mehr als 10 Jahren auf dem Gebiet des wettbewerbsrecht und E-Commerce Recht spezialisiert und war schon in mehr als 7.000 Abmahnfällen tätig.

Wir beraten und vertreten selbstverständlich bundesweit.

Lassen Sie sich gerne von uns beraten und melden Sie sich telefonisch, per Mail oder Fax! Wir vertreten Sie bundesweit in Ihren Angelegenheiten.

Uns liegt gleich in vier Fällen eine Abmahnung der Firma Odoma- Handel und Vertrieb (Lukas Nießen aus Asbach) vor. Versendet wurden die Abmahnungen per Mail. Herr Luka Nießen behauptet, auf eBay Artikel aus den Bereichen Haushalt, Haus und Garten zu vertreiben. Die Firma Odoma lässt sich nicht durch einen Rechtsanwalt vertreten. Sie spricht die Abmahnung als angeblicher Konkurrent direkt selbst aus.

Den abgemahnten Online-Händlern wird jeweils vorgeworfen, in ihren eBay-Angeboten folgende Rechtsverletzungen begangen zu haben:

Es ist kein anklickbarer Link auf die OS-Plattform vorhanden

Es ist keine Information nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) vorhanden.

Gefordert wird in den vier inhaltlich selben Fällen unter anderem die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung (mit einer Verpflichtung zur Zahlung einer Vertragsstrafe von 1000 € im Falle der Zuwiderhandlung) und

die Zahlung von 100 € inklusive Steuern.

Grundsätzlich stellen die obengenannten Verstöße Wettbewerbsverstöße nach dem UWG dar und können von Konkurrenten mit einer Abmahnung verfolgt werden.

Tatsächlich bietet die Firma Odoma aber keinen einzigen Artikel bei Ebay an. Wir haben versucht mit dem Abmahner Kontakt aufzunehmen, um zu klären, ob die Abmahnung tatsächlich von ihm stammt. Telefonisch konnten wir aber niemanden erreichen. Laut Impressum bei Ebay ist Herr Nießen Kleinunternehmer. Angmeldet ist er bei Ebay seit ungeführ einem Jahr.0

Nach unserer Einschätzung handelt es sich um eine rechtsmissbräuchliche Abmahnung, wenn sie überhaupt von Herrn Nießen stammt.

Wir raten dringend davon ab, vorschnell Unterlassungserklärungen und irgendwelche Zahlungen zu leisten. Holen Sie sich für das weitere Vorgehen gegen die Abmahnung kompetente Hilfe bei uns ein. Ob der Betroffene zahlen muss oder nicht, kann nur in einem individuellen Rechtsgespräch geklärt werden.

« Vorherige Seite Nächste Seite »