Opfer

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen des Filmwerks  „Resident Evil: Afterlife – 3D ” abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die Firma  „Constantin Film Verleih GmbH  ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen.  Abmahnende Kanzlei sind die Rechtsanwälte Waldorf Frommer aus München Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Video zum Download angeboten zu haben. Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 956,00 € verlangt. Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen. Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen. Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit! Wir helfen sofort! Tel:  0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk
Nicht nur in Deutschland gehen die Rechtinhaber immer massiver gegen das illegale downloaden von Musik, Filmen, Software oder Computerspielen vor, sondern auch in den USA. Wie in einem aktuellen Bericht des Spiegels zu lesen ist, hat die US-Pornobranche zum großen Schlag ausgeholt und über verschiedene Rechtsanwaltskanzleien massenhaft Abmahnungen an Nutzer von Tauschbörsen wie Bittorrent oder emule ausgesprochen.   Innerhalb von nur zwei Wochen hat die aktivste Kanzlei 16.827 Klagen eingereicht. In Bezug auf einen einzigen Film wurden an nur einem Tag 9729 vermeintliche Raubkopierer verklagt.  Man darf sich vorstellen, was das für die Gerichte bedeutet. Dies stellt aber nur einen kleinen Teil der derzeitigen Aktivitäten dar. Auch in Deutschland mahnt die Pornoindustrie derzeit eine Vielzahl von Nutzern von Tauschbörsen ab. Die aktivsten Kanzleien sind dabei die RAe Schulenberg & Schenk, Urmann & Collegen (U+C) , Kanzlei C-S-R Negele/Zimmel/Greuter/Beller. Sollten  auch Sie Empfänger eine Abmahnung sein heißt es Ruhe bewahren. In vielen Fällen ist noch nichts verloren. Auf keinen Fall sollten Sie aber die Abmahnung. Holen Sie umgehend fachlichen Rat ein. Zwar kostet auch eine Beratung Geld. Im Ergebnis kommt man aber mit anwaltlicher Hilfe deutlich besser weg.   Gerne können Sie sich auch von uns vertreten lassen. Soforthilfe unter 0421/56638780 oder per E-Mail an kanzlei(ät)dr-schenk.net